51. EFNS 2019, Teil 1

in diesem Jahr hatten Olli, Mario und ich das zweite mal die Gelegenheit, vom 10.02. bis 16.02.19, an den europäischen forstlichen nordischen Skiwettkämpfen kurz „EFNS“ teil zu nehmen.

Nach den letztjährigen grandiosen Wettkämpfen in Antholz ging es in diesem Jahr in den bayrischen Wald. Wir bezogen unser Quartier für eine Woche in Zwiesel, einem netten, kleinen Ort, rund 15 min vom Biathlonstadion am Arber entfernt. Dort hatte Markus, der Mannschaftsführer vom Hessen Forst, für das komplette Team aus Nordhessen ein Hotel gebucht. Am Sonntag früh machten Mario und ich uns auf die Socken, sammelten Olli in der Nähe von Würzburg auf und kamen am frühen Nachmittag in Zwiesel an. Nach kurzer Überlegung, schnallten wir uns gleich die Ski an und drehten die erste Runde auf den Loipen direkt vor der Haustür. Beste Bedingungen, mit viel Schnee und gut präparierter Loipe, machte Lust auf mehr.

Da die Wettkämpfe erst am Dienstag mit dem Training begannen, planten wir für Montag eine schöne Tour durch den bayrischen Wald, Richtung Tschechien. Am Sonntagabend fing es an zu Regnen und wir hatte schon die Befürchtungen das die Tour ins Wasser fallen könnte. Der Regen ging in den frühen Morgenstunden in Schnee über, so dass uns am Morgen dann doch 10-15 cm Neuschnee erwartete. Wir ließen uns davon nicht abhalten und starteten gegen 10.00 Uhr am Zwieselerwaldhaus, im Tiefschnee, Richtung Tschechischer Grenze. Die Hoffnung das die Pisten am Vormittag gewalzt werden, erfüllten sich erst auf den letzten 3 km. Die Pistenverhältnisse, war eigendlich für Skaten nicht geeignet, sondern eher was für Tourenski.

Grenzübergang
Mario, Markus und ich, Olli hinter der Kamera

Da wir aber keine Wahl hatten, stapften wir los. 9 km immer bergauf, 600 Hm im Tiefschnee, war das anstrengend. Und dann das ganze wieder bergab, auch nicht ohne auf den dünnen Latten. Wir waren aber fast die ganze Tour allein unterwegs (weil bei dem Wetter kein anderer auf Ski durch den Wald fährt 😉 ) und das tolle Winterwetter machte richtig Spaß. Am Schluss standen 18 km auf der Uhr, perfektes Training für die anstehenden Wettkämpfe.
… Fortsetzung folgt….

Ein Gedanke zu „51. EFNS 2019, Teil 1“

  1. Yeahh, das war echt ein Spaß im Tiefschnee! Auf dieser Tour ist die Entscheidung gefallen: Wir brauchen unbedingt neben den Skateng-Ski noch etwas „Touren taugliches“ 🙂
    Toller Bericht! Warte schon gespannt auf die Fortsetzung!

    Viele Grüße
    DerMario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.